Der Bandname

asterixWohl jede halbwegs ambitionierte Band ist auf der Suche nach DEM Bandnamen. Schließlich weiß man ja nie, wie lange einen dieser begleiten wird. Hierbei geht es gar nicht darum, wie dieser Name sich wohl in der Jubiläumsausgabe des MUSIK EXPRESS machen würde oder eingeblendet auf MTV. Trotzdem ist der Name, und da deckt sich meine Meinung sicher mit der Meinung der meisten Musiker im Rockbereich, von gewisser Bedeutung.

Fast wie ein zusätzliches Bandmitglied begleitet er einen zu jeder Probe, ist bei den Auftritten präsent und zumindest den eingefleischten Fans bekannt und von gewisser Bedeutung.

Auch wir taten uns mit diesem Thema nicht leicht.

Seit dem Sommer 2000 zeichnete sich bei unserem Projekt immer mehr ein bandähnlicher Charakter ab. Die Proben waren geprägt von einer gewissen (befriedigenden) Regelmäßigkeit, um unsere Songliste aufzuzählen musste man schon die zweite Hand zur Hilfe nehmen und man schnappte in den Probenpausen erste Schlagwörter wie: „Auftritt“, „Demo“, „Groupies“ oder, wie gesagt, „Bandnamen“ auf.

Also sammelten wir alle seit Herbst 2000 fleißig potenzielle Namen, oder Worte, die mit viel Phantasie mal zu einem Namen werden könnten. Es zeigte sich schnell, dass dieses Thema zur ersten Bewährungsprobe werden würde. Nicht müde machte ich einen Vorschlag nach dem anderen, irgendwann fängt einen diese ewige Suche richtig an zu nerven. So war ich z.B. mit Guido Ende November in London und wir haben jeglichen Schriftzug, von der Bäcker-Leuchtreklame bis hin zur alkoholfreien Weinmarke im Supermarkt, als potentiellen Bandnamen diskutiert – vergebens.

Zu dieser Zeit las ich gerade das Buch SOLOALBUM von Benjamin von Stuckrad-Barre, als mir eine Kapitelüberschrift auffiel: „Somebody said“ stand da. Der englischen Sprache mächtig, setzte sich „sad“ bei mir fest. Nicht schlecht, dachte ich, sofort das Wortspiel „sad/said“ erkennend, und „sad“ passt ja auch wunderbar zu Stefans Texten.

Tage später teste ich diesen Namen in einem eMail-Schlagabtausch mit Katja und wir kamen auf: „Someone Sad“. Der Name ging am 5 Januar 2001 durch den „Bandrat“ und ward beschlossen und verkündet.

Nun haben wir also unser sechstes Bandmitglied gefunden. Hoffentlich wird es uns lange begleiten und uns und unsere Musik ehrenvoll vertreten, wenn wohl auch die Jubiläumsausgabe des MUSIK EXPRESS ein vager Traum bleiben wird…..

Thomas

PS: Warum ich diese kleine Story um Besten gebe? Bei allen meinen bisherigen Bands konnten wir uns irgendwann nicht mehr daran erinnern, wann und unter welchen Umständen wir zu unserem Namen kamen. Das soll dieses Mal anders sein!